06.11.2017

Verrückt im Film

Filmabend mit anschließendem Filmgespräch

Bild: KEB Limburg

HADAMAR. Die Katholische Erwachsenenbildung Limburg lädt gemeinsam mit der Gedenkstätte Hadamar und der Seelsorge in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Hadamar ein zu einem weiteren Film in der Reihe "Verrückt im Film". Was ist verrückt, was ist normal – die Grenzen sind oft fließend und werden unterschiedlich erlebt und gezogen. Spielfilme, in denen eine psychische Erkrankung eine Rolle spielt, in denen Menschen sich nicht so konform verhalten, wie man es von ihnen erwartet, sollen in dieser Reihe Anlässe für Gespräche bieten.

Termin

17.04.2018, 19:00 - 22:00 Uhr, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Herborn

Referent

Franz-Günther Weyrich, Leiter des Amtes für Katholische Religionspädagogik Wetzlar und der Medienstelle Wetzlar.

Zum Film

Er hat keinen Ausweis, verhält sich ungewöhnlich und wird im Grand-Central-Bahnhof von New York verhaftet. Er gibt sich wie selbstverständlich als Wesen von einem anderen Planeten aus und wird daraufhin in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Als er nach einem Monat auf keine Behandlung anspricht, wird ihm Dr. Powell zugewiesen, welcher seine Familie wegen seiner Arbeit vernachlässigt.
Der Fremde namens Prot hat eine unerklärliche positive Auswirkung auf die anderen Patienten, die nach und nach Heilung erfahren, wobei Prot von Selbstheilungsfähigkeiten spricht. Dr. Powell führt mit Prot eine Altersregression durch, was ihn mit jeder Sitzung näher an das tragische Geheimnis des Mannes bringt. Er kommt hinter die Geschichte von Robert Porter, einem Arbeiter in einem Schlachthof.

Im Anschluss an die Filmvorführungen laden wir ein zu einem Filmgespräch.

Informationen zum Film

https://de.wikipedia.org/wiki/K-PAX_%E2%80%93_Alles_ist_m%C3%B6glich

KONTAKT

Katholische Erwachsenenbildung

Franziskanerplatz 3

65589 Hadamar

E-Mail senden